,,Nur weil ich schneller bin“ Sieg gegen Beiersdorf

Das man in einem Spiel hinten liegt, dass ist leider eine bittere Erfahrung für den ESC, dass man aber gleich zweimal hinten liegt und dann das Spiel noch für sich entscheidet, das zeugt schon von Moral.

Der ESC ging diese Partie gegen die tief stehende Sonne mit Schwung an und hatte bereits in den ersten fünf Minuten zwei Kopfballchancen. Doch da hatte man sich offensichtlich noch nicht auf die Spielweise der Gäste eingestellt. Die suchten nach Balleroberung sofort mit langen Bällen ihre Stürmer und bedingt durch einen krassen Stellungsfehler kamen sie in der 7. Minute damit durch. Der Querpaß wird direkt genommen und vom Innenpfosten springt die Kugel ins Tor. Nur sechs Minuten danach kann Kiwi den Ball über die Latte lenken, auch in der 18. Minute bewahrt er den Gastgeber mit großer Parade im eins gegen eins vor einem höheren Rückstand.

Die Chance zu Ausgleich hatte der ESC da schon vertan, ein Foulelfmeter wird durch den bis dahin sicheren Schlußmann der Gäste gehalten. Mehrere andere Angriffsversuche enden in der gegenerischen Abwehr, Schüsse verfehlen das Tor. Doch in der 25. Minute fällt der Ausgleich, einen Schuß von der Strafraumgrenze läßte der Keeper prallen, Basti steht goldrichtig und schießt ein.

Doch die Freude währt nur kurz. Unnötig wurde der Ball im Mittelfeld verloren und nach Steilpass die Abwehr viel zu einfach überlaufen. Kiwi ist beim Schuß ins lange Eck machtlos (28. Minute). Und der Gast will nachlegen, nur eine Minute später kann Kiwi einen Freistoß über die Latte lenken.

Danach beginnt der Gastgeber mehr und mehr das Spiel zu kontrollieren und kann in der 36. Minute ausgleichen, Nach Einwurf ein schlechter Abwehrversuch der Beiersdorfer, den Schuß von Schmu aus Nahdistanz kann der Keeper nur ins Netz lenken.

Nach dem Wechsel drängt sofort der ESC, Stefans Zuspiel nach schöner Einzelleistung wird geblockt, der Schuß von Schmu über die Latte gelenkt. Doch es lag etwas in der Luft und in der 51. Minute geht der Gastgeber in Führung. Wieder Konfusion bei den Gästen nach Ecke, Schmu schließt reaktionsschnell ab. Wie unsicher eine knappe Führung ist, zeigt sich gleich in der Situation anschließend, Beiersdorf setzt einen Freistoß an die Latte, den Nachschuß aus dem Gewühl lenkt Kiwi zur Ecke.

Dann macht der ESC in der 56. Minute mit einem schönen Treffer den Sack zu, den Freistoß aus zentraler Position nimmt Stefan technisch gekonnt und direkt und erzielt das 4:2. Fünf Minuten später haargenau dieselbe Situation mit Treffer, diesmal entscheidet Schiri Klebs zur Verwunderung aller auf Abseits.

Der Gast stellt das Spielen nicht ein, aber es scheinen nicht mehr alle Akteure an einem Strang zu ziehen. Übergewicht hat ESC, der noch einen Pfostenschuß zu verzeichnen hat, ein Kopfball wird von der Linie geschlagen.

Stehen am Ende drei wichtige Punkte auf dem Konto. Auch wenn es etwas wackelig in die Partie ging, die Heimmannschaft hat sich gesteigert, sich in die Partie reingekämpft. Deshalb ein großer Dank an alle für den tollen Einsatz heute.

ESC: Kevin Cwienk, Michael Stein (Kevin Ninnemann), Nico Malkowski, Andrè Jendrzeyewski, Andreas Berndt, Stefan Schwalm, Stefan Schmude, Basti Deutsch, Steven Menzel, Mohammed Keita (Nico Bülow), Frank Schulze, Philipp Nagel, Candy Müller

Alle Tore, Chancen & Highlights könnt ihr euch hier nochmals anschauen -> FupaTV

 

Leave a Reply