Souveräner Sieg im Testspiel

Wieder einmal verschlug es den ESC im Rahmen der Vorbereitung auf die Rückrunde zum Testspiel auf den Kunstrasen in Steinhöfel. Alles andere als optimal und geplant verlief bisher die Vorbereitung für den ESC, mangelnde Trainingsbeteiligung ließen bisher nur zwei vernünftige Trainingseinheiten zu. So konnte man gespannt sein, wie dieses erste Testspiel, für das auch wieder zahlreiche Akteure abgesagt hatten, verlaufen würde. Aufgefüllt wurde die Mannschaft durch drei Spieler der Zweiten, die sich nicht lange bitten ließen und ihre Sache mehr als gut machten.

Das Augenmerk der Gäste lag zunächst darauf sicher zu stehen und über Ball-eroberungen das eigene Spiel zu suchen und aufzubauen. Es dauerte jedoch nicht lange und der ESC bestimmte das Spiel auf dem Platz.

Zwar war der Gastgeber bemüht den Ball laufen zu lassen, doch immer wieder und im Verlauf des Spiels immer besser gelang es dem ESC die Räume eng zu machen und so Anspielmöglichkeiten zu zu stellen. Gut gestaffelt in Abwehr und Mittelfeld konnte man den Ball laufen lassen und tat das auch. Einziges Manko in der ersten halben Stunde, die Pässe. Zu ungenau im Kurzpaßspiel, zu lang um die Stürmer in Szene setzen zu können. Daran ändern auch die beiden ersten Tore nichts, beide erzielt durch Nico. Das erste nach toller Vorarbeit von Schmu und Max, das zweite mit schönem Schuß nach Ecke.

Der Gastgeber, seit zwei Wochen im Training, mühte sich, agierte allerdings immer nervös und überhastet wenn der ESC frühzeitig störte. Dennoch kam man zu zwei guten Möglichkeiten, ein Kopfball nach Ecke geht knapp vorbei, genauso wie ein Schußversuch aus aussichtsreicher Position. Kurz vor dem Pfiff zur Pause kann Schmu das Resultat noch erhöhen, wieder nach Eckball köpft er unbedrängt ein.

Viele Alternativen um etwas zu testen hatte der ESC nicht, ganze zwölf Speiler hatten sich auf die Reise gemacht. Zumindest konnten die Positionen getauscht werden, das brachte einige interessante Aufschlüsse.

Halbzeit zwei begann der Gastgeber taktisch etwas anders, ein Stürmer mehr und der Versuch früh auf den Ball zu gehen. Der ESC schien zunächst etwas überrascht, machte dann das genau Richtige, nutzte die Breite des Feldes, spielte die Pässe genau. Der VfB stellte dann erneut um und es bot sich das gleiche Bild. Der ESC gab wieder den Ton an und in der 56. Minute erhöhte Max V. per Freistoß den Spielstand. Als man dann die Sache scheinbar etwas lässiger anzugehen schien, kam Steinhöfel zu seiner besten Chance, Enrico kann im Herauslaufen mit Fußabwehr klären.

Den Endstand stellt dann Debütant Max F. her, auf seiner dritten Position im Spiel gelingen ihm zwei Treffer, die Lohn für einen gelungenen Einstand sind.

Zwar steht am Ende ein deutlicher Sieg, über zu bewerten ist der aber auf keinen Fall. Es bleibt noch einiges zu tun, das ist aber nur bei einer besseren Trainingsteilnahme machbar. Genannt wurden schon die Spieler der Zweiten, die nicht einfach nur die Mannschaft auffüllten, sondern so wie alle anderen eine solide Leistung boten. Dank an die Drei.

Und wer es nicht mitbekommen haben sollte, das Spiel war im YouTube-Livestream zu sehen, das soll in Zukunft usus werden. Vielen Dank dafür an Daniela und Yves.

ESC: Enrico Prieß, Andrè Jendrzeyewski, Sebastian Stehr, Stefan Gerhardt, Philipp Nagel, Max Fritsche, Kay Förster, Max Voigt, Basti Deutsch, Stefan Schmude, Nico Detert, Candy Müller

Alle Chancen, Highlights & Tore gibt es hier zum anschauen -> FupaTV

Das Livespiel gibt es hier -> YouTube

Eine Videozusammenfassung gibt es hier -> YouTube

Leave a Reply